Windows auf der Cloud

Last change on 2021-10-19 • Created on 2020-01-20

Ist die Installation von Windows mit eigener Lizenz möglich?

Ja, allerdings muss diese manuell durchgeführt werden. Dazu können die CD/DVD-Images genutzt werden.

Welche Versionen stehen zur Verfügung?

Microsoft bietet sowohl Desktop als auch Server Versionen von Windows an. Bei Hetzner Cloud sind nur Server Versionen verfügbar:

  • Windows Server 2019 (DE/EN)
  • Windows Server 2016 (DE/EN/RU/Language Pack)
  • Windows Server 2012 R2 (DE/EN/RU/Language Pack)

(Stand: 12.11.2020)

Weitere Server Versionen können über eine Supportanfrage bereitgestellt werden.

Warum stimmt die Uhrzeit auf meinem Server nicht?

Alle CX-vServer Hosts nutzen als Systemzeit UTC, weshalb Windows in den meisten Fällen ein Problem mit der Systemzeit innerhalb des vServers hat.

Um dieses Problem dauerhaft zu beseitigen, ist es notwendig, einen Eintrag in der Windows-Registry anzulegen, welcher Windows erkennen lässt, dass die Hardware-seitige Uhr (RTC - emuliert vom Host-System) nicht die lokale Zeitzone vorgibt, sondern UTC.

Dazu muss in der Eingabeaufforderung (cmd.exe) folgender Befehl eingegeben werden:

 reg add "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\TimeZoneInformation" /v RealTimeIsUniversal /d 1 /t REG_DWORD /f

Zusätzlich ist es notwendig, Windows anschließend neuzustarten.

Nach dem Neustart kann mit folgendem Befehl geprüft werden, ob die Einstellung erfolgreich übernommen wurde:

 reg query "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\TimeZoneInformation" /s

Es sollte, wenn die Änderungen erfolgreich übernommen wurden, eine Zeile mit dem Inhalt RealTimeIsUniversal mit dem Wert 0x1 in dieser Ausgabe beinhaltet sein.

IPv6 Konfiguration

Windows verwendet standardmäßig bei IPv6 Verbindungen temporäre Adressen. Dies kann verhindern, dass Sie Ihr zugewiesenes /64 Netz nutzen können. Um das zugewiesene IPv6 Netz nutzen zu können sollte die Verwendung temporärer Adressen standardmäßig deaktiviert werden.

Windows Server 2012, 2012R2, 2016

In einer Powershell mit Adminstrator Rechten folgende Befehle ausführen:

Set-NetIPv6Protocol -RandomizeIdentifiers Disabled
Set-NetIPv6Protocol -UseTemporaryAddresses Disabled

Windows 2008R2

In einer cmd.exe mit Administrator Rechten die folgende Befehle ausführen:

netsh interface ipv6 set global randomizeidentifiers=disabled store=active
netsh interface ipv6 set global randomizeidentifiers=disabled store=persistent
netsh interface ipv6 set privacy state=disabled store=active
netsh interface ipv6 set privacy state=disabled store=persistent

Was gibt es bei der manuellen Installation zu beachten?

Für die Installation von Windows ist es notwendig, dass die notwendigen VirtIO-Treiber installiert werden. Die Treiber können zum Beispiel über ein ISO-Image (virtio-win-latest-[...].iso) eingebunden und installiert werden.

Die Ordner der notwendigen Treiber heißen wie folgt:

  • Balloon
  • NetKVM
  • vioscsi

Darunter befindet sich in der Regel jeweils noch ein Ordner mit der Architektur (amd64). Dieser muss zum Installieren der Treiber ausgewählt werden.

Beispiel Anleitung

Image einbinden

Um zur Auswahl der verfügbaren CD/DVD-Images zu gelangen, müssen Sie in der Cloud Console Ihren Server auswählen und auf den "ISO-IMAGES"-Tab wechseln. Anschließend müssen Sie das gewünschte ISO suchen und es mit dem „Einbinden“-Knopf einbinden.

picture1

picture2

Nun können Sie Ihren Server neustarten und die Installation bis zu dem Punkt normal durchführen, an welchem die Installation nach der Installationsart fragt. An diesem Punkt müssen Sie „Benutzerdefiniert“ auswählen. Falls Ihnen beim booten des Images ein Bluescreen angezeigt wird starten Sie Ihren Server mit dem AN/AUS Schalter neu.

picture3

Danach fragt die Installation nach einer Festplatte. An diesem Punkt müssen Sie das Image auf die neuste verfügbare VirtIO-Treiber-CD wechseln.

picture4

Treiber installation

Anschließend müssen die unten genannten Treiber installiert werden.

picture5

picture6

Unter den jeweiligen Ordnern befindet sich in der Regel jeweils noch ein Ordner mit der Architektur (amd64). Dieser muss zum Installieren der Treiber ausgewählt werden.

picture7

Nach der Installation der Treiber müssen Sie wieder auf das zuvor verwendete Windows Image wechseln.

picture8

Im Anschluss muss Festplatte gelöscht und neu Formatiert werden. Danach können Sie die Installation wie gewohnt fortfahren.

Table of Contents