Allgemein

Last change on 2020-06-05 • Created on 2020-06-04

Zusätzliche IPs mit Virtualisierungslösungen

Das Netzwerk-Setup aller Virtualisierungslösungen ist ähnlich aufgebaut. Je nach verwendeter Software sind eine oder mehrere Varianten möglich.

  1. Bridged
  2. Routed
  3. NAT

Einzel-IPs

Für die Nutzung von zusätzlichen Einzel-IPs im Bridged-Modus müssen virtuelle MAC-Adressen beantragt werden. MAC Adressen können Sie im Robot beantragen direkt beim Server unter dem Tab IPs. Rechts neben der zusätzliche einzelne IP-Adresse ist ein entsprechender Button.

Virtuelle MAC-Adressen können nur für einzelne IPs beantragt werden, nicht für Subnetze.

Bridged Routed NAT Spezial
Linux KVM (auch Proxmox) / Xen x x x -
OpenVZ (auch Proxmox) / Virtuozzo x1 x1 x1 x2
VMware ESXi x
Microsoft Hyper-V x x3 x3
  1. Gilt nur für veth Devices
  2. Gilt nur für venet Devices
  3. Erfordert RRAS (Routing and Remote Access) Dienste

Subnetze

Für die Nutzung der IPs eines Subnetzes ist ohne Routing-Fähigkeit der Virtualisierungslösung eine VM nötig, die diese Funktion übernimmt. Das Subnetz muß dann abweichend auf diese VM geroutet werden.

Direktes Routing Router-VM
Linux KVM (auch Proxmox) / Xen x (x)
OpenVZ (auch Proxmox) / Virtuozzo x (x)
VMware ESXi x
Microsoft Hyper-V x (x)

(x) - Nutzung einer Router-VM möglich, aber nicht notwendig

Table of Contents