Plesk

Last change on 2020-11-03 • Created on 2020-03-25

Einführung

Plesk Panel ist ein Konfigurationstool zur Serververwaltung. In diesem Artikel wird die Installation und Verwendung des Tools vorgestellt.

Plesk Panel

Plesk 12/Onyx und neuer

Hetzner bietet Lizenzen für Plesk 12/Onyx/Obsidian und neuer an. Es gibt drei verschiedene Lizenzen, je nachdem wie viele Domains Sie mit Plesk verwalten möchten und welchen Funktionsumfang Sie benötigen.

Lizenz Preis/Monat
Web ADMIN Edition 4,87 €
Web PRO Edition 7,19 €
Web HOST Edition 21,69 €

ACHTUNG: Preisanpassung ab 01.01.2021

Überblick zu den in den Lizenzen enthaltenen Features

Preisanpassung zum 01.01.2021

Leider erhöht Plesk zum 01.01.2021 die Preise für einige Lizenzen.

Folgende Preisänderungen ergeben sich daraus für Sie:

Lizenz Alter Preis/Monat
(inkl. 16 % USt.)
Neuer Preis/Monat
(inkl. 19 % USt.)
Plesk Pack 30 7,19 € 8,09 €
Plesk Pack 100 21,69 € 24,51 €
Plesk Pack 100 Hosting Suite2 21,69 € 24,51 €
Plesk Pack Unlimited 21,69 € 24,51 €
Plesk Pack Unlimited Hosting Suite 21,69 € 24,51 €
Web ADMIN Edition 4,87 € 5,47 €
Web APP Edition 4,87 € 5,47 €
Web PRO Edition 7,19 € 8,09 €
Web HOST Edition 21,69 € 24,51 €

Ältere Plesk-Versionen

Die bis zum 24. Juli 2014 angebotenen Lizenzen für Plesk Pack 30, Plesk Pack 100 und Plesk Pack unlimited sind auch für Plesk 12/Onyx/Obsidian und neuer gültig. Sollten Sie eine solche Lizenz besitzen und auf das neue Lizenzmodell umsteigen wollen, schicken Sie bitte eine Anfrage aus dem Robot.

Installation

Plesk kann automatisch oder manuell installiert werden.

Automatisch

Sie können bei der Bestellung eines Servers das gewünschte Betriebssystem auswählen, welches auf dem Server vorinstalliert wird. Einige Betriebssysteme können auch mit Plesk vorinstalliert werden.

Aktuell kann Plesk auf folgenden Betriebssystemen vorinstalliert werden:

  • CentOS 8.2
  • Debian 10.4
  • Ubuntu 18.04.4 LTS
  • Windows Server 2019 Standard Edition
  • Windows Server 2019 Datacenter Edition

Falls der Server bereits online ist, können Sie die Installation von Plesk direkt im Robot unter dem Tab Plesk aktivieren. Nach dem Neustart wird Plesk automatisch auf dem Server installiert. Sie bekommen eine Email mit den Zugangsdaten zum Server und zum Plesk, sobald die Installation abgeschlossen ist.

Bitte beachten Sie, dass die Neuinstallation alle Daten auf dem Server löscht.

Manuell

Plesk kann auch manuell installiert werden. Das kann z.B. dann nützlich sein, wenn Sie es mit einem anderen Betriebssystem, das wir nicht anbieten, benutzen möchten.

Der Kunde installiert Plesk selbst. Der Plesk-Lizenzschlüssel kann über den Robot bestellt und abgerufen werden. Bitte wählen Sie unter Hauptfunktionen -> Server den gewünschten Server aus und öffnen Sie den Tab Plesk.

Zugriff

Sie können Plesk auf dem Port 8443 aufrufen:

https://<IP Adresse von Ihrem Server>:8443

Lizenzen für zusätzliche Module/Extensions

Zwei verschiedene Sprachpakete (von dreizehn) können kostenfrei mit Plesk ausgewählt werden. Ein zusätzliches Sprachpaket kostet 3,02 € pro Monat.

Plesk Power Pack

Das Plesk Power Pack kostet 9,05 €/Monat. Einen Überblick zu den beinhalteten Modulen finden Sie hier

Sonstiges

Wir bieten auch Lizenzen für andere Module/Extensions an. Bitte schicken Sie eine Anfrage aus dem Robot und fragen Sie nach den Preisen und verfügbaren Erweiterungen.

Installation

Hierzu kann der Plesk Autoinstaller verwendet werden, der bei unserer Standard-Pleskinstallation bereits vorinstalliert ist.

Es ist ratsam, die aktuellen Daten zu sichern, bevor ein Update für Plesk durchgeführt wird.

Autoinstaller im Plesk Panel:

Im Plesk Panel kann der Autoinstaller über den Menüpunkt Serverwaltung -> Tools & Einstellungen -> Updates und Upgrades aufgerufen werden.

Autoinstaller per Kommandozeile:

Über den folgenden Befehl auf der Kommandozeile erhält man eine Hilfe zum autoinstaller:

/usr/local/psa/admin/sbin/autoinstaller --help

Der folgende Befehl listet alle verfügbaren Plesk-Module auf:

/usr/local/psa/admin/sbin/autoinstaller --select-release-current --show-components

Über den folgenden Befehl kann z.B. das Modul drweb installiert werden:

/usr/local/psa/admin/sbin/autoinstaller --select-release-current --install-component drweb

Verwendung der Hetzner-Nameserver

Plesk hinterlegt beim Einrichten einer Domain/eines Abonnements automatisch eine entsprechende DNS-Zone. In diesem Fall kann beim Anlegen eines DNS-Eintrages im DNS-Console Panel die Option "Secondary" ausgewählt werden. Die Hetzner-Nameserver gleichen daraufhin die DNS-Zonendaten automatisch mit dem über Plesk verwalteten primären Nameserver ab.

Werden über Plesk Änderungen an der DNS-Zone vorgenommen, z.B. nach dem Anlegen einer Subdomain, übernehmen die Hetzner-Nameserver diese Änderung automatisch. Ein manuelles Anpassen des DNS-Eintrages über das DNS-Console Panel entfällt somit.

Damit der Zonentransfer reibungslos funktioniert, sind im Vorfeld einige Anpassungen in Plesk erforderlich, die im folgenden näher erläutert werden.

Hinweis: Wurde die Installation von Plesk über den Robot durchgeführt, sind die im folgenden beschriebenen Anpassungen bereits automatisch vorkonfiguriert.

Den Hetzner-Nameservern den Zonentransfer erlauben

In Plesk können über den Menüpunkt Tools & Einstellungen -> DNS-Template-Einstellungen -> Transferbeschränkungen-Template die folgenden IP-Adressen der Hetzner-Nameserver eingefügt werden:

213.239.242.238
213.133.105.6
193.47.99.3

Somit wird den Hetzner-Nameservern der Zonentransfers (AXFR) vom über Plesk verwalteten primären Nameserver erlaubt.

NS-records für die Hetzner-Nameserver eintragen

Unter Tools & Einstellungen -> DNS-Template-Einstellungen muss zunächst der vorhandene NS-Record gelöscht werden.

Anschließend können über den Punkt DNS-Eintrag hinzufügen NS-records für die folgenden Hetzner-Nameserver hinzugefügt werden:

ns1.first-ns.de
robotns2.second-ns.de
robotns3.second-ns.com

Das Feld Geben Sie den Domainnamen ein bitte leerlassen.

Um diese Standardeinstellung für bereits in Plesk vorhandene Domains zu übernehmen, können die genannten Änderungen über den Menüpunkt Domains -> Klick auf Domainname -> DNS-Eintstellungen vorgenommen werden.

Anschließend können die genannten Hetzner-Nameserver für die Domain verwendet werden.

FAQ

Wo speichert Plesk Log-/Konfigurationsdateien ab?

Ein Überblick zu den Speicherorten der Log-/Konfigurationsdateien in Plesk findet sich in den folgenden Artikeln aus der Plesk knowledge base:

Wie kann ich mein Admin-Passwort für das Plesk Panel zurücksetzen?

Ich bekomme in der Lizenzverwaltung eine Fehlermeldung bzgl. grace period bzw. license key has expired angezeigt

Sie bekommen in der Plesk-Lizenzverwaltung die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Warning: You are currently operating within the grace period of your product license.
To update your product license, select the Retrieve Keys option on the License Management page.

oder

Your license key has expired. To continue using your Plesk, you must purchase a non-expiring commercial license key.

Bitte klicken Sie in diesem Fall auf den Button Tools & Einstellungen-> Lizenzverwaltung -> Schlüssel abrufen anschließend wird Ihr Plesk-Lizenzkey aktualisiert und die Meldung sollte ausgeblendet werden.

Mögliche Ursachen und Lösungen finden Sie hier.

Wie kann ich beim CX-Server die DNS-Einstellungen im Plesk konfigurieren?

Wenn Plesk auf einem CX-Server installiert wird, ist standardmäßig die private IPv4-Adresse <172.31.1.100> vorkonfiguriert.

Damit Plesk in den DNS-Einstellungen automatisch die öffentliche IPv4-Adresse Ihres Server verwendet, müssen im Plesk Panel noch folgende Schritte duchgeführt werden:

Plesk 12.0

  • Erweiterung NAT Manager installieren (Serververwaltung -> Erweiterungen -> Katalog der Erweiterungen).
  • Unter Serververwaltung -> Erweiterungen -> NAT Manager -> <172.31.1.100> die öffentliche IPv4-Adresse Ihres Servers hinterlegen

Plesk 12.5 und neuer

  • Unter Serververwaltung -> Tools & Einstellungen -> IP-Adressen -> <172.31.1.100> die öffentliche IPv4-Adresse Ihres Servers hinterlegen (wird bei der Installation über den Robot bereits automatisch erledigt!).

In den DNS-Einstellungen von neu angelegten Domains verwendet Plesk 12.0/12.5 nun automatisch die öffentliche IPv4-Adresse.

Damit die öffentliche IPv4-Adresse auch in den DNS-Einstellungen bereits bestehender Domains/Accounts übernommen wird, muss für die betreffenden Domains im Plesk Panel jeweils die Option Domains -> <domainname> -> Websites & Domains -> DNS-Einstellungen -> Änderungen am DNS-Template übernehmen aufgerufen werden.

Wo finde ich Antworten auf meine Fragen bezüglich Plesk?

Die Hilfe von Plesk finden Sie auf der Website von Parallels:

Preise inkl. 19 % USt

Table of Contents